Kirchenverwaltung
und Pfarrgemeinderat
      logo

 

Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat haben aufgrund der geltenden Gesetze und Verordnungen ihren je eigenen Aufgabenbereich. Im Gesamtinteresse der Pfarrgemeinde bedarf es einer guten Zusammenarbeit beider Gremien. Die Kirchenverwaltung bestimmt und benennt dem Pfarrgemeinderat das Mitglied der Kirchenverwaltung, welches zu den Sitzungen des Pfarrgemeinderats jeweils als Gast mit dem Recht der Meinungsäußerung einzuladen ist.

Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, im Verhinderungsfall einer seiner Stellvertreter, ist zu den Sitzungen der Kirchenverwaltung jeweils als Gast mit dem Recht der Meinungsäußerung einzuladen, falls er ihr nicht schon als Mitglied angehört. Das teilnehmende Pfarrgemeinderatsmitglied unterliegt denselben Verpflichtungen wie die Kirchenverwaltungsmitglieder [Verschwiegenheit].

     

Grundlegend ist immer eine vertrauensvolle und dialogische Zusammenarbeit von Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung. Beide Gremien sind auf die Unterstützung und Mitarbeit aller Generationen angewiesen. Dabei ist allen bewusst,: wir sind als Kirche nicht für uns selbst da. Wir stehen im Dienst Jesu Christi, der durch uns die Botschaft von der Liebe Gottes zur ganzen Schöpfung und zu allen Menschen durch Wort und Tat verkünden will.